5. Dezember 2018

Mach das Licht an

Jeder Mensch nimmt die Welt auf seine ganz eigene Weise wahr. Die Welt ist nicht so oder so. Sie ist das, was wir in ihr sehen.

Sie verkörpert alles und unser Gehirn filtert das heraus, woran es gewöhnt ist, es wahrzunehmen. Wie es geprägt wurde und je nachdem, welche Erfahrung es gesammelt hat.

Wer schon einmal eine depressive Episode durchlebt hat, der kennt dieses dunkle Gefühl, dieser dunkle Schleier, der sich plötzlich über alles gelegt hat. Die Welt wirkt düster, dunkel. Sie wirkt kalt, grausam, verlassen und unsicher. Das liegt daran, weil sich während einer depressiven Episode die Gedankenwelt und damit die Gefühlswelt verschiebt. Wir fallen gedanklich in ein Loch. Hängen an negativen Gedanken fest. Haben vielleicht zudem wenig Halt durch Freunde, Familie, usw. Weiterlesen